ver.di Info

Betriebszeitung

Betriebszeitung

verdi-Info Nr. 5/2021

für die Stadtverwaltung Erlangen
ver.di-Info Stadtverwaltung ER rh ver.di-Info Stadtverwaltung ER

Info Nr. 5/2021 42. Jahrgang (Bergausgabe 2021) vom 18. Mai 2021

Inhalt:

  • 22. Juni 2021 Personalratswahlen
  • Unsere neue ver.di-Sekretärin, Magdalene Waldeck
  • Filosofen
  • Betriebsgruppe
  • Mai - Maiplaketten
    Mach mit beim Kita-Check
  • Aktiv-Card
  • Autoaufzüge
  • Hubsie
  • Personalrat richtig gewählt!
  • Kurz & knackig (u.a. Neues von Werner, Bilderrätsel, aus dem Bayerischen Ministerrat, anfordern, surfen 223, Culdur mit CD-Tipp Hämatom und Blick hinter die Kulissen, Rock meets Classic, Teil V)

 

 

PRW 22.6.2021 ver.di Mittelfranken PRW 22.6.2021

Personalratswahlen am Dienstag, 22. Juni bei der Stadt – Video „Büro der Zukunft bei der Stadt“ weltweit veröffentlicht

Die Personalratswahlen rücken näher. Am 28.4. haben wir die ver.di-Wahlvorschläge eingereicht. Seit 12.5. hängt unser Plakat in den städtischen Dienststellen aus und seit einigen Tagen ist unser Videofilm zum Büro der Zukunft bei der Stadt online.

https://youtu.be/2MMFGNWgV98

Der Film zeigt wie künftig kein PC Basswort mehr vergessen werden kann, dank eines sicheren analogen Whiteboards. Eine Papierpresse entsorgt lästige Vorgänge, der Personalreferent persönlich stellt Aufstiegshilfen zur Verfügung, eine Fahne des Ruhmreichen dient als Euphoriebremse, in das Home-Office kann blitzschnell gechanged werden und Hintertürchen lassen sich leicht entdecken.

Screenshot aus dem Video rh Screenshot aus dem Video

 

 

 

 

 

 

Magda für Christian, unsere neue ver.di Sekretärin

Stellst Du Dich bitte vor – Gerne, ich bin Magdalene (kurz Magda) Waldeck, 31 Jahre alt und verheiratet. Ich bin studierte Kommunikationswissenschaftlerin (M.A.) und bin seit knapp über drei Jahren bei ver.di und habe vorher in unserem Dachverband, dem DGB gearbeitet.

Warum bist Du nach Mittelfranken zum Fachbereich Gemeinden gewechselt? – Meine vorherige Stelle im Fachbereich 3 im ver.di-Bezirk Oberfranken-West war sehr stressig und anspruchsvoll. Es kamen einige Dinge zusammen, die mich nach über drei Jahren dazu bewogen haben, den Bereich zu wechseln. Umso glücklicher war ich, als ich die freiwerdende Stelle in Mittelfranken im Fachbereich Gemeinden gesehen habe. Also habe ich die Chance genutzt, mich beworben und bin schließlich genommen worden.

Deine Vorstellung von Deiner Rolle als Gewerkschaftssekretärin und zur Gewerkschaftsarbeit. – Ich mag die Arbeit innerhalb von ver.di sehr, denn nirgends hat man so viel Einfluss auf die arbeitende Bevölkerung, wie in einer Gewerkschaft. Wir bewegen gemeinsam vieles in den Bereichen Politik und Gesellschaft, auch wenn es für Außenstehende oftmals nicht so aussieht. Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen unserer Mitglieder liegt mir sehr am Herzen und darin sehe ich auch meine Rolle als Gewerkschaftssekretärin: die Befähigung unserer Mitglieder in Tarifrunden und in der alltäglichen Arbeit Verbesserungen zu erkämpfen und damit ihr (Arbeits-)Leben zu verbessern – jeden Tag aufs Neue!

Magda Waldeck MW Magda Waldeck

Hast Du Pläne, möchtest Du Schwerpunkte setzen? – Erst einmal muss ich mir einen Überblick verschaffen, da der Fachbereich 3, mit doch überwiegenden Betriebsräten und damit mit einem anderen Gesetz, anders strukturiert sind, als ihr, die ihr innerhalb des BayPVG arbeitet. Es steht jedoch bereits fest, wie sich meine Kollegin Katja Klose und ich die Bereiche aufteilen: ich bin für euch in der Stadt Erlangen, für Erlangen-Höchstadt und Nürnberg als die größten Kommunen zuständig. Während Katja den Fokus auf den Bereich Sozial- und Erziehungsdienst und die „kleineren“ Kommunen und Gemeinden setzt.

Hast Du Lieblingsthemen über den Bereich B hinaus? – Auch hier muss ich mich erst in die Statuten des Bereichs B einlesen und schauen, wohin es tatsächlich geht. Wichtige Themen für mich in meiner Arbeit sind jedoch immer: Gleichberechtigung, Antirassismus und generell die politische/wirtschaftliche/gesellschaftliche Lage im Blick zu behalten – denn ohne funktioniert auch die Arbeit innerhalb von ver.di nicht.

Online-Banner unverzichtbar ver.di Online-Banner unverzichtbar

 

 

 

 

 

 

1. Mai – Maiplaketten

Sehr kurzfristig hat der DGB Mittelfranken wegen den hohen Coronazahlen in Fürth und Nürnberg die dortigen Maikundgebungen abgesagt. Um zu verhindern, dass die Massen aus Nürnberg und Fürth nach Erlangen zur Maikundgebung fahren hat der Erlanger DGB Kreisvorstand schweren Herzens gegen den Stimmen der ver.di Vertreterinnen beschlossen, auch die Erlanger Mai Demo und –Kundgebung abzusagen. 2021 fand deshalb nach 2020 keine gewerkschaftliche Veranstaltung zum 1. Mai in Erlangen statt. Inwieweit es solidarisch und sinnvoll ist, wenn Aktivisten aus dem linken Spektrum trotzdem eine private Mai Demo und Kundgebung organisieren, kann jeder selbst beurteilen.

 

Maiplaketten 2021 rh Maiplaketten 2021

Maiplaketten

Leider fiel auch unser alljährliche gewerkschaftliche Höhepunkt, der flächendeckende, alle städtischen Bereiche umfassende Maiplakettenverkauf Corona zum Opfer. Unsere treuen Sammler können trotzdem bei uns die begehrte Plakette für 2021 erhalten!

 

 

 

Kita Check ver.di Kita Check

Mach mit beim Kita-Check

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Du machst in Deiner Kita eine wichtige Arbeit. Die Bildungsbegleitung der Kinder und die Ermöglichung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Eltern sind sich zum Teil widersprechende Aufträge an Dich. Dies wurde in der Corona-Pandemie überdeutlich! Nie zuvor wurde über die Kitas so viel öffentlich gestritten und berichtet wie in den letzten Wochen und Monaten. Lass uns gemeinsam diese Aufmerksamkeit nutzen und sichtbar werden.

Als ersten Schritt starten wir den Kita-Check.

Vom 15.Mai bis 15.Juni 2021 führt die Gewerkschaft ver.di eine bundesweite Befragung in allen Kitas durch. Wir, die in ver.di organisierten Fachkräfte aus den Kitas, wollen von Dir wissen, wie es bei Dir aussieht. Daher stellen wir Fragen zu Deiner Arbeitszufriedenheit, zur Personalsituation, zur Fluktuation im Team, zu den Verfügungs- und Vorbereitungszeiten, zur Anleitung/Ausbildung und zu Deinen Möglichkeiten der Weiterqualifizierung.

 

Die Befragung findet als Online-Befragung statt, d.h. Du gelangst über den Link (https://mehr-braucht-mehr.verdi.de ) oder den QR Code auf unsere Kampagnenseite.

 

 

Unverzichtbar. Engagiert. Verheizt!? Erzieherin ver.di Unverzichtbar. Engagiert. Verheizt!? Erzieherin (VBN-Site Bühne)

ver.di Betriebsgruppe trifft sich derzeit nur digital. Wer teilnehmen möchte Anmeldung an roland.hornauer@stadt.erlangen.de. Die nächste Videokonferenz ist am Mittwoch, 2.6.2021, ab 17.00 Uhr.

 

ANGEBOT

Aktiv-Card für aktive ver.di-Mitglieder

Wir haben von der Stadt einige "Aktiv-Cards für Ehrenamtliche" erhalten. 50% Ermäßigung gibt es damit auf alle Vorstellungen des Erlanger Theaterensembles (außer Vorstellungen zu Silvester), GVE-Konzerte, die Jahresgebühr der Stadtbibliothek, Museumsbesuche, Erste-Hilfe-Kurse des ASB und die Events des Kulturamtes Comicsalon, Figurentheater und Poetenfest. Mit der Card können zusätzlich die Erlanger Bäder zum ermäßigten Preis in Höhe von 1,50 Euro besucht werden, die Ausstellungen des Kunstpalais für 2 Euro (dafür wird man dort nicht nass). Wir wollen, dass möglichst viele unserer Aktiven in den Genuss kommen, deshalb sollte die Aktiv-Card mindestens 24 Stunden vorher vorbestellt und möglichst rasch zurückgegeben werden. Vorbestellungen sind unter der Tel. Nr. 86 2714 möglich.

Krisenmanager Hubsie (stellvertretender Ministerpräsident Bayern Hubert Aiwanger), Teil 5 über Abstandsregeln

"Wenn sechs bis acht Leute, jeder mit seinem Kumpel kommt, dann kann der sich natürlich jeweils mit seinem Kumpel, der seine Bezugsperson ist, an einen Tisch setzen und mit eins-fuchzig Abstand sitzt der nächste Kumpel mit seinem Kumpel. Aber die können nicht sechs mal zwei an einem Tisch sitzen, weil ja nicht mal die ersten Sechse an einem Tisch sitzen dürften. Also immer nur mit einer Bezugsperson oder mit einer Bezugsfamilie darf ich am Tisch sitzen und zu den anderen ist jeweils eins-fuchzig Abstand zu halten“.

 

Neu Autoaufzüge in Dienstgebäude

Damit der beschwerliche Weg zum Arbeitsplatz leichter wird, werden Zug um Zug in den städtischen Dienstgebäuden Autoaufzüge eingerichtet. Begonnen wurde im Gebäude Nägelsbachstr. 26, wo einer von drei Aufzüge für PKWs reserviert wurde, siehe Bild.

 

Autoaufzüge rh Autoaufzüge

Filosofen Rosenborg hat 66 Spiele gewonnen, und sie haben in jedem getroffen!

Brian Moore

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wissenswertes über die Personalvertretung, Teil X

Der Personalrat ist für die Beschäftigten eine wichtige Einrichtung, gerade wenn es Probleme gibt. Wir wollen deshalb über die Arbeit des Personalrates, seine Aufgaben, Pflichten, seine Möglichkeiten und so weiter in den nächsten Infos informieren. Dieses Mal informieren wir über das Wahlverfahren zur Personalratswahl am 22.6.2021.

Personalrat rh Personalrat

Wahlverfahren – Aufpassen sonst wird der Stimmzettel ungültig

Beim Gesamt- und Stammpersonalrat finden Listenwahlen statt, dies heißt ich kann meine Stimmen nur in einer Liste vergeben. Kreuze ich Kandidatinnen und Kandidaten aus der ver.di-Liste und der Beamtenbundliste an, ist der Stimmzettel ungültig.

Die Beschäftigtengruppen (Arbeitnehmer und Beamte) wählen jeweils nur ihre Vertreter. Ich habe so viele Stimmen wie Gruppenvertreter gewählt werden. Vergebe ich mehr Stimmen ist der Stimmzettel ungültig. Einer Kandidatin, einen Kandidaten kann ich bis zu 3 Stimmen (3 Kreuze oder einfach 3 in den Kreis schreiben) geben.

Im Gesamtpersonalrat werden 2 Beamtenvertreter (= 2 Stimmen) und 9 Arbeitnehmervertreter (= 9 Stimmen) gewählt.

Im Stammpersonalrat werden 3 Beamtenvertreter (= 3 Stimmen) und 12 Arbeitnehmervertreter (= 12 Stimmen) gewählt.

 

PRW Plakat is PRW Plakat

Bei der letzten Wahl 2016 wurden etliche Stimmen verschenkt, weil nur einzelne Kandidatinnen und Kandidaten gewählt wurden aber nicht alle Stimmen vergeben wurden. Deshalb die Liste ver.di ankreuzen, damit keine Stimme verloren geht und anschließend die Stimmen innerhalb der Liste verteilen. Die Gesamtzahl der Stimmen für die ver.di Liste ist entscheidend für die Sitzverteilung im Personalrat. Wird die Liste angekreuzt, dann erhalten die vorderen Kandidatinnen und Kandidaten jeweils eine Stimme (bei den Arbeitnehmervertretern im Stammpersonalrat von Platz1 bis 12).

Wer darf ver.di wählen

Immer wieder ist zu hören, bei der Personalratswahl dürfen nur Gewerkschaftsmitglieder abstimmen. Dies ist völliger Blödsinn. Alle Beschäftigte dürfen, sollen und müssen ihren Personalrat wählen. Gerade für (noch) Nichtgewerkschaftsmitglieder ist ein ver.di-Personalrat noch viel wichtiger. Wie gut könnte ein unorganisierter Personalrat ohne gewerkschaftliche Unterstützung und ohne gewerkschaftliche Informationen beispielsweise zu den Tarifverträgen die Interessen der Beschäftigten vertreten? Anders ausgedrückt, lassen sich dicke Bretter mit den Fingernägeln bohren?

PRW 22.6.2021 ver.di Mittelfranken PRW 22.6.2021

Beurlaubte Kolleginnen und Kollegen

Diese dürfen wählen, wenn sie am 21.6. noch nicht länger als 6 Monate beurlaubt sind.

Berufspraktikanten, Mittagsversorgungskräfte, geringfügig Beschäftigte

Dürfen wählen, wenn das Beschäftigungsverhältnis länger als 6 Monate geht. Wer am 20.6.2016 bei der Stadt mit 6 Stunden für 7 Monate eingestellt wird, darf wählen.

Briefwahl

Der Wahlvorstand hat für die Wahlen zum Gesamtpersonalrat und Stammpersonalrat flächendeckende Briefwahl angeordnet, am 22. Juni wird daher kein Wahllokal eingerichtet.

Die Briefwahlunterlagen werden automatisch allen Wahlberechtigten über die Hauspost zugeschickt. Dies soll um den 7. Juni erfolgen.

Die Briefwahlunterlagen sollten möglichst gleich ausgefüllt und mit der Hauspost zurückgeschickt werden, sie können auch unfrankiert mit der Post zurückgeschickt werden. Wichtig ist, die Unterlagen müssen bis zum 22. Juni 2021 beim Wahlvorstand wieder eingegangen sein. Briefwahl heißt konkret, den Stimmzettel ausfüllen, diesen in den Wahlumschlag stecken. Den Wahlschein ausfüllen, damit bestätige ich, dass ich persönlich gewählt habe. Den Wahlumschlag und den Wahlschein in den Rücksendeumschlag tun und zurückschicken. Die Unterlagen für die Wahl zum Stamm- und Gesamtpersonalrat können zusammen im großen Rücksendeumschlag zurückgeschickt werden.

Griller II - Werner Lutz rh Griller - Werner Lutz

Neues von Werner Lutz

Kohleausstieg

Wahr ist, dass der Kohleausstieg jetzt unter Dach und Fach ist. Unwahr ist, dass es sich bei der vielen Kohle, die von den Betreiberfirmen mitgenommen wird, um etwas anderes handelt als um unsere.

Gut gerüstet

Inzwischen gibt es in Deutschland bereits über ein Drittel Rechtsextreme mit Waffen. Wie der Verfassungsschutz mitteilt, gibt es also noch viel Luft nach oben.

Impfvorrang beim Fußball

FC-Bayern-Boss Rummenigge fordert einen Impfvorrang für Fußball-Profis. – Den gibt es längst. Sie werden pausenlos mit viel Geld geimpft.

Herr Wiesmüller

Aussichten

Sie sagen, es gibt immer weniger Rechte durch Corona. Das stimmt. – Aber mit den Rechten gibt es hernach gar keine mehr.

Folgen von Corona

Inzwischen ist erwiesen, dass Corona gerecht ist, weil alle gleichermaßen profitieren: Reiche werden reicher, und Arme ärmer.

 

Rätsel – neues „Rätsel“

 Eigentlich war das Rätsel im letzten Info nicht schwer. Das Foto zeigte eine Spinne, einen Weberknecht. Die Lösung war deshalb die MitarbeiterInnen des Referates vom berufsmäßigen Stadtrat Josef Weber, Ref.VI (Referat für Planen und Bauen). Über den ausgelobten Preis, den Sammelband „Metaplan – Vorschläge aus den Suchzirkeln“ konnte sich eine Auszubildende freuen. Die hässliche ver.di Rosa Luxemburg-Tasse ging an einen Kollegen aus der Entwässerung. Beim aktuellen Rätsel fragen wir wieder nach einer städtischen Führungskraft.

Rätsel zu Pfingsten rh Rätsel zu Pfingsten

 

 

 

 

 

 

Aus dem Bayerischen Ministerrat vor 70 Jahren oder auch es hat sich wenig geändert

Am 22.5.1951 wurde der Punkt Schulspeisung wie folgt behandelt.

Staatssekretär Maag erinnert daran, daß der Ministerrat vor einigen Wochen grundsätzlich die Notwendigkeit, die Schulspeisung fortzuführen, bejaht habe, ohne daß allerdings eine Klärung über die Kostenfrage erfolgt sei. Die Situation sei dadurch verschärft worden, daß nach einer ihm zugegangenen Mitteilung die Länderfinanzminister am 5. Mai 1951 zu dem Ergebnis gekommen seien, die Schulspeisung sei nicht mehr notwendig. Daraufhin habe das Bundesfinanzministerium die Bewilligung der für diesen Zweck vorgesehenen 10 Millionen DM zurückgenommen. Die Folge sei, daß die bayerische Schulspeisung nicht mehr finanziert werden könne, zumal die Bayer. Lagerversorgung, die bisher vorfinanziert habe, dazu nicht mehr in der Lage sei. Eine möglichst umgehende Entscheidung des Ministerrats halte er deshalb für unumgänglich notwendig. Staatssekretär Dr. Ringelmann erwidert, es treffe nicht zu, daß in Königstein am 5. Mai 1951 ein derartiger Beschluß gefaßt worden sei, die Länderfinanzminister hätten sich lediglich für einen allmählichen Abbau der Schulspeisung ausgesprochen. Er bitte Herrn Staatssekretär Maag, ihm die Vormerkung seines Ministeriums herüberzugeben, er werde sich also unmittelbar mit dem Bundesfinanzministerium in Verbindung setzen; mehr könne er im Augenblick nicht zusichern.

 

Deutsch Boarisch Frängisch

Tanzen     danzn        danz

Anfordern rh

Alle nachstehenden Informationen und Materialien etc. können bei Silvia Beyer, Doris Blacha, Dietmar Radde oder Iris Schubert, PR, (86 2997, 86 2987, 86 2420 oder 86 1956, Fax 86 2878, Mail roland.hornauer@stadt.erlangen.de) angefordert werden

  • Ver.di Wirtschaftspolitik aktuell 09 / 2021 - Kommunen nicht alleine lassen!

Die Corona-Krise trifft die Kommunen in Deutschland hart. Die aktuelle Steuerschätzung hat ergeben, dass sie in den Jahren 2020 bis 2024 mit Mindereinnahmen von über 40 Milliarden Euro rechnen müssen. Bund und Länder müssen die Finanzmisere abwenden – mit einem kommunalen Rettungsschirm.

 

Surfen rh

Surfen Nr. 223

[sopoaktuell Nr. 312] Barrierefrei und sicher arbeiten - Das ist das Ziel! 

Wir benötigen eure Unterstützung! Mindestbreite von 0,90 m bei Fluchttüren notwendig!
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales entscheidet darüber am 10.6.2021

Der Arbeitsstättenausschuss (ASTA) hat die Projektgruppe "Fluchtwege" beauftragt, bei der Überarbeitung der technischen Regel "Fluchtwege und Notausgänge" die Regelungen zu Fluchtwegbreiten im Arbeitsstättenrecht weitgehend mit dem Bauordnungsrecht zu harmonisieren.

Im ASTA-Koordinierungskreis wurden die Ergebnisse vorgestellt, bei denen auch weitgehend eine Harmonisierung stattgefunden hat. Kontrovers diskutiert wurde jedoch die notwendige Mindestbreite von Durchgängen und Türen, durch die bei einer Flucht bis zu 20 Personen durchgehen müssen.

Die Arbeitgeberbank und ein Mitglied der Wissenschaftsbank halten eine Mindestbreite von 0,80 m für ausreichend.
Die Gewerkschaftsbank, die Bank der Länder und die Bank der Unfallversicherungsträger befürworten dagegen eine Mindestbreite von 0,90 m. Am 10.06.2021 entscheidet nun das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hierüber.

Um das Ministerium von unserem Standpunkt zu überzeugen, möchten wir alle Gleichgesinnten auffordern, mit guten Argumenten das BMAS anzuschreiben und die Anforderungen an die Mindestbreite von 0,90 m zu unterstützen. Hierzu haben wir ein Musteranschreiben entworfen.

Mehr dazu in unserer sopoaktuell Nr. 312.

https://arbeitsmarkt-und-sozialpolitik.verdi.de/ueber-uns/nachrichten/++co++1b031202-b724-11eb-a181-001a4a160100

 

 

CSU fordert Sauberkeit und fachliches Können in der Stadtverwaltung

Dies war die erste von 12 Forderungen der Erlanger CSU zur Gemeindewahl am 26. Mai 1946 in Erlangen.

Das waren noch Zeiten (IV)

9.11.58, 7.11.68, 27.6.57, 11.12.55, 3.9.66, 13.9.66, 15.4.59, 20.7.94, 7.6.82

Hätten wir nie gedacht, geschweige denn gesagt!

"Es geht nicht um persönliche Sympathie, Vertrauen oder Charaktereigenschaften.“

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff am 15.4.2021 in einem Plädoyer für Kanzlerkandidat Söder

 

Ein Pferd und ein Esel geraten in Streit darüber, wer von ihnen höher einzuschätzen sei. Das Pferd ist stolz auf seine Vergangenheit, der Esel jedoch auf seine Zukunft: Die Technik wird das Pferd überholen, Esel wird es immer geben!“

 

haiku
viel zu viel vägessn
wenn di kerschn bläihä
is allers widdä dou

Fitzgerald Kusz

Guldur rh

CD-Tipp

TANZROCK

HÄMATOM

BERLIN – EIN AKUSTISCHER TANZ AUF DEM VULKAN!

Da muss man sich stark an die Ohren reiben. Frankens Antwort auf Slipknot haben eine ganz exzellente und sehr musikalische Scheibe eingespielt. Wohl inspiriert von der Krimireihe Berlin Babylon, schon das Cover deutet daraufhin, haben sie ausgehend von der ausschweifenden und zügellosen Partyzeit der Weimarer Republik extrem aktuelle und tanzbare Songs eingespielt. Ja und Hämatom sind auch gute Musiker und können nicht nur laut, verzerrt und krachend lärmen. Statt dominierende Gitarren sind Orchestertöne zu guten deutschen Texten hören. Es klingt nach einer sehr rockigen Bigband. Da werden Swing mit Polka oder Balkanteile locker vermengt. Besonders gut gelungen ist der Song „Berlin, Berlin“ ein Cover vom Ohrwurm „Jolene“ von Dolly Parton. Den vier Oberfranken NORD, OST, SÜD und WEST ist jedenfalls im aktuellen Jahr eine der größten musikalischen Überraschungen gelungen.

Cover Hämatom www Cover Hämatom

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ROCK MEETS CLASSIC 2020, Teil V – Blick hinter die Kulissen (wird fortgesetzt)
MIT U.A. ALICE COOPER, JOYCE KENNEDY (MOTHER`S FINEST) ROBERT HART (MANFRED MANN`S EARTHBAND U.A. MIT DER MAT SINNER BAND UND DEM RCM SYMPHONY ORCHESTRA

07.03.2020, NÜRNBERG, ARENA,

Unser Kollege Jonas Hack aus dem Amt für Soziokultur hat diese Veranstaltung als „Techniker“ begleitet und hat uns einige Fragen beantwortet.

Gibt es bei Rock Meets Classic Besonderheiten?

Bei einer Tour wie Rock Meets Classic müssen ausnahmslos alle Gewerke Hand in Hand zusammenarbeiten und alle Zahnräder in sich greifen, sonst kann eine solche Veranstaltung nicht gelingen. Am 07.03.2020 hat alles sehr gut funktioniert, nicht zuletzt aufgrund der gründlichen und wirksamen Vorplanungen und Optimierungen bei den technischen Einrichtungen für den Tourbetrieb seitens des veranstaltungstechnischen Dienstleisters der Produktion, verbunden mit einer guten Kommunikation zwischen allen Beteiligten – sowohl vorab als auch letzten Endes vor Ort.

Auch wenn die Veranstaltung für den Besucher oder die Besucherin nur ca. 2,5 Stunden gedauert hat, für die Mitwirkenden und Beteiligten erstreckt sich ein solcher „Tour-Slot“ schon gerne mal über die Dauer von bis zu 24 Stunden oder auch darüber hinaus (abgesehen von den genannten Planungen und Vorbereitungen), von den beginnenden Maßnahmen und Vorab-Einbauten, dem Eintreffen der LKWs und der Nightliner (Busse) für die Crew, über den Aufbau und die Veranstaltungsdurchführung an sich, bis hin zum Ende des Abbaus und dem „Check-Out“.

„Wenn man auf Tour ist, dann ist man auf Tour. Punkt.“ Ein Spruch den wohl jeder kennt, der schon einmal an einer derartigen Veranstaltungsreihe beteiligt war oder mal einige Wochen lang mitgefahren ist. Und an dieser Stelle muss abschließend auch erwähnt werden, dass der Beruf des Veranstaltungstechnikers für mich und - ich denke ich sage nichts Falsches, wenn ich es so sage – für die allermeisten meiner Kolleginnen und Kollegen nicht einfach nur „ein Job“ oder das unumgängliche Übel zum Geldverdienen ist - es ist vielmehr eine Leidenschaft und in großen Teilen auch gleichermaßen eine Art von Lebenseinstellung, die oft von Freundschaften geprägt ist.

RmC Finale rh RmC Finale

Man merkt schon sehr früh, ob jemand hineinpasst und für diesen Beruf geeignet ist, oder bei wem die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass er oder sie sich nach der Ausbildung dann doch noch einmal anders orientiert, obgleich das Tätigkeitsfeld dieses Jobs tatsächlich so unglaublich vielfältig ist, dass es kaum mehr an Abwechslungsreichtum geben könnte, was mich letzten Endes auf die eingangs gestellte Frage zurückbringt: Es geht dabei nicht nur um „ein paar Boxen aufstellen, ein paar Kabel ziehen“ oder an irgendwelchen Reglern rumschrauben; die Veranstaltungstechnikerin/der Veranstaltungstechniker muss sich in den Bereichen der Licht-, Ton-, Beschallungs-, Bühnen- und Medientechnik ebenso gut auskennen, wie er/sie auch fundiertes Wissen in den Bereichen Elektrotechnik, Statik, Brandschutz oder auch Projektmanagement haben muss. Auch umfangreiche Kenntnisse zu den von ihr/ihm zu berücksichtigenden Rechtsvorschriften, wie beispielsweise der im jeweiligen Bundesland geltenden Versammlungsstättenverordnung, den darüber hinaus zu berücksichtigenden sonstigen Bauvorschriften, den Unfallverhütungsvorschriften oder auch anderen (Sicherheits)verordnungen und Betriebsvorschriften sind nun auch in dieser Branche nicht nur aus Gründen der Arbeitssicherheit unumgänglich, sondern schon deswegen wichtig, weil diese oft in direktem Zusammenhang mit der Sicherheit von Besucherinnen und Besuchern stehen, für die letzten Endes die Veranstaltungstechnikerin/der Veranstaltungstechniker in Teilen ebenfalls verantwortlich ist.

ver.di-Info