ver.di Info

Betriebszeitung

verdi-Info Nr. 7/2016

zur PRW am 21.6.2016
Info Kopf rh Betriebszeitung

Info Nr. 7/2016 37. Jahrgang (Info rund um die PRW) vom 13. Juni 2016

Inhalt:

  • Aufruf zur Wahl am 21.6.2016
  • Betriebsgruppe 20. Juli
  • Stimmen der Kandidatinnen und Kandidaten
  • Infos zur Wahl konkret
  • Was wird wann und wo gewählt
  • Preisrätsel
  • Kurz & knackig (anfordern, surfen 172)

 

Dieses Info dreht sich fast nur um die in einer Woche am 21.6. anstehenden Personalratswahlen. Die Berichte vom Grillfest und Comicsalon und die Informationen zur Umsetzung des Tarifergebnisses folgen im nächsten Info. Die Zeichnungen wurden für uns beim Comicsalon gefertigt.

 

WICHTIG

21. Juni 2016 Personalratswahlen

Wählen gehen!

Bei Verhinderung Briefwahl nutzen!

Briefwahlunterlagen rechtzeitig zurück schicken!

Liebe Kollegin,

lieber Kollege,

die Personalratswahlen am 21.6.2016 sind für die Stadtverwaltung Erlangen sehr wichtig. Es wird schließlich die betriebliche Interessensvertretung aller Beschäftigten gewählt.

Roland Hornauer rh Roland Hornauer

Ohne Personalrat könnte der Arbeitgeber viele Dinge völlig einseitig regeln.

  • könnten Arbeitszeitregelungen von heute auf morgen geändert werden,
  • könnten Kündigungen einfach ausgesprochen werden
  • wären lückenlose, durch Technik unterstützte Überwachungen möglich.
  • Ohne Personalrat gäbe es keine Stelle an die sich Beschäftigte bei betrieblichen Problemen wenden können.
  • Keine Stelle die sich darum kümmert, dass die zugunsten der Beschäftigten geltenden Regelungen eingehalten werden.
  • Niemand der Anregungen und Beschwerden von Kolleginnen und Kollegen entgegennimmt und diese, wenn sie sinnvoll oder berechtigt sind, weiterverfolgt und gegenüber dem Arbeitgeber vertritt.

In den zurückliegenden Tagen haben wir auf die Wahlen aufmerksam gemachen und die Kandidatinnen und Kandidaten von ver.di vorgestellt. Wir wollen eine gute Wahlbeteiligung erreichen, dies stärkt die neuen Personalräte.

Wir stellen uns zur Wahl; statt vollmundiger Wahlversprechen bieten wir an, messen Sie uns an unserer bisherigen Arbeit. Über unsere Betriebszeitung haben wir laufend offen und transparent berichtet. Eine Bilanz darüber, sowie die von uns formulierten Ziele vor der letzten Wahl 2011, haben wir sowohl im ver.di-Info wie auch im Internet veröffentlicht.

Zur Erinnerung nur ein paar Stichwörter:

  • Unsere Arbeitsplätze sind sicher
  • Prekäre Arbeitsverhältnisse gibt es nicht, die Theatertechnik hat jetzt Arbeitsverträge nach dem Tarifvertrag öffentlicher Dienst
  • Das von uns angestoßene Projekt „Gesund alt werden bei der Stadt“ hat das Bewusstsein für gute Arbeitsbedingungen deutlich geschärft
  • Viele Dienstvereinbarungen wurden neu abgeschlossen, wichtige Sachverhalte wurden damit verbindlich geregelt
  • Endlich werden Gefährdungsbeurteilungen gemacht, leider sind sie noch nicht flächendeckend vorhanden
  • Das Betriebliche Eingliederungsmanagement wird durchgeführt
  • Die Aufwertungskampagne im Sozial- und Erziehungsdienst wurde aktiv begleitet
  • Das Betriebsfest findet wieder jährlich statt
  • Und, und, und

Wir hatten und haben Ziele. Diese wurden in der Broschüre zur Wahl veröffentlicht. Wir gingen und gehen gezielt vor, um diese zu erreichen. Dies möchten wir, Ihre Unterstützung vorausgesetzt, gerne fortsetzen.

Machen Sie Ihr Kreuz bei der ver.di-Liste, geben Sie uns Ihre Stimme, damit Sie auch künftig eine laute und durchsetzungsstarke Stimme haben, welche gehört wird. Anders ausgedrückt gestalten Sie Ihre Arbeitsbedingungen mit.

 

Roland Hornauer

P.S.: Bitte achten Sie darauf, dass keine Stimme verschenkt wird. Falls Sie Ihr Stimmenkontingent nicht ausschöpfen, z.B. weil Sie nur einer Person Ihre Stimme geben, dann kreuzen Sie bitte die Liste an. Die Gesamtzahl der Stimmen für die ver.di-Liste entscheidet, wie viele Personalräte wir stellen können. Bei den Arbeitnehmern ist es die Liste 1, im Beamtenbereich die Liste 2.

Die Teilnahme an der Wahl gilt selbstverständlich als Arbeitszeit, der Weg zum Wahllokal ist ein Dienstgang in der Arbeitszeit.

Ist doch klar! rh Ist doch klar!

Aussagen zur Wahl

Nachstehend einige Zitate unserer Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl. Wer sich ein Bild der zitierten machen möchte, möge bitte auf unsere Wahlplakate oder in die Broschüre zur Wahl schauen.

Für mich ist es wichtig, dass unsere Interessen Beachtung finden.

Lothar Bischof, Kläranlage

Gemeinsam sind wir stark!

Markus Wölfel
Betrieb für Stadtgrün, Abfallwirtschaft und Straßenreinigung, Abt. 771 - Kaufmännischer und technischer Service

Der Personalrat: Dein Freund und Helfer!

Susanne Bischoff, Personal- und Organisationsamt, Abteilung Personalabrechnung und –controlling

Nutzt euere Rechte, sonst versagen sie im Ernstfall!

Marion Mück, Technikerschule

Ich wünsche dem Betriebsklima bei der Stadt durch die engagierte Arbeit neugewählter ver.di-KollegInnen gute Besserung!

Werner Lutz, Personalvertretung

Dank der Wahl fahre ich noch mehr Rad als sonst, da die Stadt Erlangen immer mehr Außenstellen hat.

Doris Blacha, Koordinationsstelle Frühe Hilfen, Stadtjugendamt

Ohne PR würde etwas Entscheidendes fehlen!

Claudia Kauffmann, eGovernment-Center, DMS-Team

Auch wenn Gewerkschaften und Personalräte manchmal nervig sind: was Besseres zur Durchsetzung der Interessen von uns Beschäftigten ist noch nicht erfunden worden – deshalb: Mitglied werden und wählen.

Bernhard Hutterer, Entwässerungsbetrieb (EBE) - Verwaltung –

TRÄUMEN BRINGT EUCH NICHTS.  Gehen wir es GEMEINSAM an.

Volker Siegling, Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung, Abteilung Vermessung und Bodenordnung

offizielles Logo für die Personalratswahlen 2016 verdi Personalratswahlen 2016

Personalrat - Da werden Sie geholfen!

Dietmar Radde, Personalrat, ansonsten im Amt für Soziokultur

Probleme sind was für Anfänger – ich beschäftige mich mit Katastrophen !

Sofia Karagiani, Amt für Brand- und Katastrophenschutz, Sachgebiet Katastrophenschutz

Wählen: Der persönlichen Entscheidung Gewicht geben!

Renate Jordan, Stadtkämmerei

Ich unterstütze als Beamter Verdi, weil sich die Beamtenbesoldung an den Ergebnissen der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst orientiert. Nur eine Gewerkschaft mit „streikfähigen“ Mitgliedern kann bei Tarifverhandlungen Forderungen durchsetzen. Gewählte Personalvertretende sollen sich trotzdem verpflichtet fühlen, sich gemeinsam für optimale Bedingungen zum Wohl aller Beschäftigtengruppen zu engagieren!“

Werner Voge, Liegenschaftsamt, Fachadministration GIS

Zu einem fairen und gerechten Umgang miteinander gehört auch, dass festgeschriebene Gesetze für alle Beschäftigten eingehalten werden.

Christine Röhling, Museum

Ich würde mir wünschen, dass viel mehr betriebliche Funktionen regelmäßig demokratisch gewählt werden, gerade auf der Arbeitgeberseite gibt es mit Ausnahme der Stadtspitze erhebliche Defizite.

Roland Hornauer, Personalrat

Man kann als Kandidat für den PR nur gewinnen! Wird man gewählt hat man gewonnen, wird man aber nicht gewählt hat man auch gewonnen an Zeit und Lebenslust, weil man dann nicht so viele „Sonderaufgaben“ hat. Das entscheiden die Wähler.

Stefan Braun, EB77 - Betrieb für Stadtgrün, Abfallwirtschaft und Straßenreinigung, Abt. 771 Kaufmännischer und technischer Service

ver.di wählen, ist doch klar! rh ver.di wählen, ist doch klar!

Personalratswahlen Oje Fünf Jahre Generationswechsel Beamtenbund Verdi Zusammenarbeit Gerhard Roland Vorzimmer Wahl Wahlvorstand Plakate Rathaus Aufhängen Klebestreifen Werbung Mitarbeiter Mitarbeiterinnen Personalamt Sitzungen Umzug Werbemittel BAYPVG Papier Gespräche Begegnungen Gebäude

Silvia Beyer, Schwerbehindertenvertretung/Personalrat

Der Personalrat macht die Stadtverwaltung besser, weil er daran mitarbeitet, dass sich die Beschäftigten auch in Zukunft mit diesem Arbeitgeber identifizieren können. Dabei wirke ich gerne mit, wenn ich gewählt werde.

Peter Schmidt, Amt für Umweltschutz und Energiefragen, Team Abfallberatung, Abfallrecht und Bodenschutz

Ziele erreichbar zu gestalten!

Klaus-Dieter Birkner, EB77 - Betrieb für Stadtgrün, Abfallwirtschaft und Straßenreinigung, Sicherheitsfachkraft

Ich freue mich auf meine erste Personalratswahl!

Christian Günthner, Beamtenanwärter QE 3, zurzeit in Hof

Wählen gehen! rh Wählen gehen!

Aufgrund der derzeitigen Entwicklungen bei der Stadt ist ein starker Personalrat wichtiger denn je!

Heidi Seitz-Römling, Theater – Verwaltungsleitung

Klar ist der Personalrat wichtig. Deswegen: wählen gehen, mitmachen und mitbestimmen!

Simone Schobert, Amt für Soziokultur, Abteilung Kinder- und Jugendkultur

Ich kandidiere bei der Personalratswahl für Ver.di, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass ein engagierter Personalrat mit einer starken Gewerkschaft im Rücken wichtige Voraussetzungen dafür sind, dass die Arbeit sozial und gerecht gestaltet werden kann.

Hans-Jürgen Meyer-Wanke, EB77 - Betrieb für Stadtgrün, Abfallwirtschaft und Straßenreinigung, Abt. 771 Kaufmännischer und technischer Service

Ich will ver.di unterstützen, weil die für uns Tarifbeschäftigten am meisten macht. Ver.di vertritt uns am besten, siehe die Tarifabschlüsse.

Christian Drummer, Liegenschaftsamt

 

MITMACHEN

20. Juli ver.di Betriebsgruppe trifft sich

Die Arbeit von ver.di bei der Stadt Erlangen wird in monatlichen Treffen der Betriebsgruppe, im Jahr 2016 jeweils mittwochs ab 17.00 Uhr bestimmt. Jedes ver.di-Mitglied bei der Stadt kann gerne mitmachen, Kommen und seine Ideen und Anregungen einbringen. Wer künftig eingeladen werden möchte, einfach bei uns melden, telefonisch oder per Mail an roland.hornauer@stadt.erlangen.de. Die interne Einladung enthält zusätzlich immer lesenswerte Tagesordnungspunkte. Das nächste Treffen ist am Mittwoch 20. Juli, 17.00 Uhr, Sitzungsraum im Kleinen Rathaus, Schuhstr. 40. Themen sind u.a. die Ergebnisse der Personalratswahlen.

Wahlverfahren – Aufpassen sonst wird der Stimmzettel ungültig

Beim Gesamt- und Stammpersonalrat finden Listenwahlen statt, dies heißt ich kann meine Stimmen nur in einer Liste vergeben. Kreuze ich Kandidatinnen und Kandidaten aus der ver.di-Liste und der Beamtenbundliste an ist der Stimmzettel ungültig.

Die Beschäftigtengruppen (Arbeitnehmer und Beamte) wählen jeweils nur ihre Vertreter. Ich habe so viele Stimmen wie Gruppenvertreter gewählt werden. Vergebe ich mehr Stimmen ist der Stimmzettel ungültig. Einer Kandidatin, einen Kandidaten kann ich bis zu 3 Stimmen (3 Kreuze oder einfach 3 in den Kreis schreiben) geben.

Im Gesamtpersonalrat werden 2 Beamtenvertreter (= 2 Stimmen) und 7 Arbeitnehmervertreter (= 7 Stimmen) gewählt.

Im Stammpersonalrat werden 3 Beamtenvertreter (= 3 Stimmen) und 12 Arbeitnehmervertreter (= 12 Stimmen) gewählt.

Bei der letzten Wahl 2011 wurden etliche Stimmen verschenkt, weil nur einzelne Kandidatinnen und Kandidaten gewählt wurden aber nicht alle Stimmen vergeben wurden. Deshalb die Liste ver.di ankreuzen, damit keine Stimme verloren geht und anschließend die Stimmen innerhalb der Liste verteilen. Die Gesamtzahl der Stimmen für die ver.di Liste ist entscheidend für die Sitzverteilung im Personalrat.

Stimme abgegeben rh Stimme abgegeben

Wer darf ver.di wählen

Immer wieder ist zu hören, bei der Personalratswahl dürfen nur Gewerkschaftsmitglieder abstimmen. Dies ist völliger Blödsinn. Alle Beschäftigte dürfen, sollen und müssen ihren Personalrat wählen. Gerade für (noch) Nichtgewerkschaftsmitglieder ist ein ver.di-Personalrat noch viel wichtiger. Wie gut könnte ein unorganisierter Personalrat ohne gewerkschaftliche Unterstützung und ohne gewerkschaftliche Informationen beispielsweise zu den Tarifverträgen die Interessen der Beschäftigten vertreten? Anders ausgedrückt, lassen sich dicke Bretter mit den Fingernägeln bohren?

Beurlaubte Kolleginnen und Kollegen

Diese dürfen wählen, wenn sie am 21.6. noch nicht länger als 6 Monate beurlaubt sind.

Berufspraktikanten, Mittagsversorgungskräfte, geringfügig Beschäftigte

Dürfen wählen, wenn das Beschäftigungsverhältnis länger als 6 Monate geht. Wer am 20.6.2016 bei der Stadt mit 6 Stunden für 7 Monate eingestellt wird, darf wählen.

Bei weiteren Fragen wer wählen darf, einfach den Wahlvorstand anrufen, Tel. 86 2842.

 

Briefwahl

Briefwahl können alle Beschäftigten beantragen, die am Wahltag - 21. Juni 2016 - verhindert sind,

persönlich Ihre Stimme abzugeben.

 

Briefwahlunterlagen

Die Wahlunterlagen müssen entweder persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail beim Wahlvorstand beantragt werden. Der Wahlvorstand für die Wahl zum Gesamt- und Stammpersonalrat ist über das Personalratsbüro erreichbar Telefon:  86 2842

Mail: personalrat@stadt.erlangen.de

Dienstgebäude Schuhstraße 40, Erdgeschoss, Zi.Nr. 3. Wichtig ist, die Briefwahlunterlagen müssen bis zum 21.6.2016 wieder beim Wahlvorstand eingegangen sein.

Stimmt! Personalratswahlen dgb Stimmt - Personalratswahlen  – Stimmt - Personalratswahlen

Was wird wann und wo gewählt?

Für die Feuerwehr, den Eigenbetrieb für Stadtgrün, Abfallwirtschaft und Straßenreinigung und die drei städtischen Schulen werden örtliche Personalräte gewählt. In diesen Dienststellen haben die Dienststellenleiter die Befugnis, u.a. Personalentscheidungen zu treffen, deshalb werden dort eigene Personalräte gewählt. Für alle anderen städtischen Dienststellen wird der Stammpersonalrat gewissermaßen als örtlicher Personalrat gewählt. Der Gesamtpersonalrat ist zuständig für die Angelegenheiten, die alle städtischen Beschäftigten betreffen. Deshalb kann jede/r Beschäftigte zwei Personalvertretungen wählen.

JAV

Zusätzlich können alle jugendlichen Beschäftigten bis zum 18. Lebensjahr und alle Auszubildenden und Anwärter bis zum 25. Lebensjahr - Stichtag ist der Wahltag 21. Juni 2016 - die Jugend- und Auszubildendenvertretung für den Gesamt- und Stammpersonalrat wählen.

Wo wird gewählt?

Wichtig: örtlicher Personalrat bzw. Stammpersonalrat und Gesamtpersonalrat werden jeweils am gleichen Ort gewählt.

Für die Beschäftigten der nachstehenden Bereiche bzw. Dienststellen findet die Wahl am 21. Juni 2016 zu folgenden Zeiten statt:

Stammpersonalrat

08.00 bis 15.30 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses, 1. OG, Rathausplatz 1

Materialschlacht rh Materialschlacht

Beschäftigte des Amtes 37 (Feuerwehr)

07.15 bis 09.15 Uhr in der Florianstube in der Hauptfeuerwache, Äußere Brucker Straße 32

Beschäftige des Amtes 40 M (Marie-Therese-Gymnasium)

08.00 bis 14.00 Uhr im Café, Lehrerzimmer, Schillerstr. 12

Beschäftigte des Amtes 40 T (Fachschule für Techniker)

08.40 bis 09.00 Uhr, 10.30 bis 10.45 Uhr und 17.30 bis 17.40 Uhr, jeweils im Sekretariat Raum 6, Drausnickstraße 1b

Beschäftigte des Amtes 40 W (Wirtschaftsschule)

09.00 bis 13.30 Uhr in der Bibliothek, Zimmer 40, Artilleriestraße 25

Beschäftigte des Eigenbetriebes 77

06.00 bis 16.30 Uhr im Übergangsaufenthaltsraum, Gebäude B, Stintzingstraße 46

Jugend- und Auszubildendenvertretung für Stamm- und Gesamtpersonalrat

13.00 bis 15.00 Uhr im Rathaus, Kleiner Sitzungssaal, 1. OG, Rathausplatz 1

 

Auflösung und neues Rätsel

Wir fragten was am noch einmal abgebildeten Gruppenfoto der gut gelaunten Spitzenkandidaten fototechnisch alles nicht in Ordnung ist. Wir hatten natürlich nicht Fehler des Fotografen gemeint. So hatten es auch die vielen Rätselfreunde verstanden.

Rätsel 6/2016 rh Rätsel 6/2016

Am Häufigsten kam der Hinweis, dass beim Gruppenfoto mit 2 Kolleginnen und 4 Kollegen die Quote weit verfehlt wurde. Auch dass die beiden Herren am Rande weniger freundlich schauen wurde öfters bemängelt. Der ältere Herr links steht etwas zu weit entfernt von der Gruppe und warum die Person rechts ein weißes Eis neben dem bunten Plakat hält, hat auch niemand verstanden. Alle Hinweisgeber erhielten eine Schreibmaschine.

 

Neues Rätsel

Klar, in der Hektik vor den Personalratswahlen, bei so vielen Kandidatinnen und Kandidaten passieren Fehler, auch wenn sie nicht passieren dürfen. Deshalb gibt es dieses Mal kein Bilderrätsel, sondern die Aufforderung uns möglichst viele Fehler bei den ausgeteilten Materialien und den aufgehängten Plakaten zu melden. Jede Fehlermeldung wird belohnt.

 

Freundliche Kolleginnen und Kollegen

Beim Austeilen der Materialien zur Personalratswahl sind unsere Kandidatinnen und Kandidaten mit ganz wenigen Ausnahmen sehr freundlich von den Beschäftigten empfangen worden. Nicht selten gab es Einladungen zu einem Kaffee und in einigen Fällen sogar mit Kuchen oder Gebäck. Dies war einfach schön und nett.

 

Alle nachstehenden Informationen und Materialien etc. können bei Silvia Beyer, Gisela Strobel oder Werner Lutz, PR,  (86 2420, 86 1685 oder 86 2384, Fax 86 2878, Mail roland.hornauer@stadt.erlangen.de) angefordert werden!

  • Broschüre zur Personalratswahl

Unsere Broschüre zur Personalratswahl müsste inzwischen flächendeckend verteilt sein. Wurde jemand vergessen oder übersehen, bitte gleich anrufen und sofort kommt eine Broschüre. Dies gilt auch wenn weitere Exemplare benötigt werden, z.B. für das persönliche Archiv.

  • Plakate zur Personalratswahl

Auch von unseren Plakaten können noch Exemplare angefordert werden. Butte angeben welches, das erste mit dem Hinweis Wahltermin, das Plakat mit den ArbeitnehmerkandidatInnen und/oder das Plakat mit unserem Vorschlag für dem Beamtenbereich

  • Streuartikel

Sind leider kaum mehr vorhanden, weil flächendeckend verteilt.

 

Surfen 172

Briefwahl – Film wie richtig wählen

Peter Schmidt Kamera und Schnitt und Roland Hornauer als Laiendarstellen haben einen Film erstellt, um die Briefwahl zu erläutern. In der Vergangenheit waren nämlich viele Briefwahlstimmen ungültig. Der Film kann abgerufen werden unter:

https://youtu.be/ybyhvAbNye0
ebenso ist es möglich den Film über die rechte Spalte unserer Seite zur Wahl aufzurufen:

http://erlangen.verdi.de/bg-stadt/personalratswahlen

Die Zahl der Aufrufe ist knapp unter Hundert, Stand 10.6.2016. Die Resonanz auf diesen Film ist sehr unterschiedlich. Einige sind sich sicher, dass die Macher den Löwen von Venedig, mindestens den Erlanger Kulturpreis erhalten. Es gibt aber auch Äußerungen wie „den Hornauer kann ich nicht so lange anschauen.

Wählen gehen - ver.di wählen! rh Wählen gehen - ver.di wählen!

ver.di-Info